Navigationspfad

C-Jugend mit deutlicher Niederlage im 2. Aufstiegsspiel

Mit einer in dieser Höhe sicherlich nicht verdienten 1:6 Niederlage kehren unsere Jungs vom 2. Aufstiegsspiel aus Salchendorf zurück.

Die Partie begann denkbar ungünstig, denn nach nur 2 Minuten zeigte Salchendorfs Toptorjäger Nico Schäfer seine ganze Klasse und verwandelte einen abgeprallten Ball mit einer Direktabnahmen "Marke Tor des Monats" in den Winkel.

Das Kirchhoff/Kürpick Team zeigte eine tolle Reaktion und wurde bereits in der 4. Minute belohnt. Ein lang geschlagener Ball wurde von einem Salchendorfer Spieler mit dem Kopf ins eigene Netz verlängert.

Von nun an war es ein hart umkämpftes Spiel in dem beide Mannschaften ihre Möglichkeiten hatten, aber leider war da wieder Nico Schäfer, der in der 21. Minute frei vor Torwart Fabian Segref  eiskalt zum 2:1 einschob. 

Auch in Halbzeit 2 hielt unser Team gut mit und hatte Möglichkeiten, doch immer wieder tauchten die pfeilschnellen Offensivspieler der Germanen vor unserem Tor auf.

Nach dem 3:1 in der 45. Minute war zwar eine Vorentscheidung gefallen doch mit großem Kampfgeist versuchten unsere Jungs alles. Durch das 4:1 in der 57. Minute  war das Spiel dann allerdings endgültig entschieden!

Schade das zum Schluss die Kräfte nachließen und man sich noch 2 weitere unnötige Tore fing, denn noch ist der Aufstiegstraum nicht ausgeträumt, eventuell kann ja die Tordifferenz  auch noch ausschlaggebend sein.

2 Siege gegen RW Lüdenscheid II und SC Neheim II sind jetzt natürlich pflicht um die gar nicht mal so kleine Chance auf den zum Aufstieg berechtigten 2. Platz zu wahren.

Für die weiteren Gruppenspiele der Germanen heißt es jetzt, Daumen drücken und die eigenen Hausaufgaben erledigen!

Germania Salchendorf hat das Spiel sicher verdient gewonnen, wenn auch vielleicht um 3 Tore zu hoch.

Auch wenn es das Endergebnis nicht unbedingt wiederspiegelt, trotz der deftigen Niederlage haben unsere Jungs eines ihrer besseren Spiele gemacht.

Kopf hoch und nur an das nächste Spiel denken, unsere 2. Seniorenmannschaft hat schließlich gezeigt was alles geht, wenn man an sich glaubt!